Herz und Lunge

Zur Vorsorge und Untersuchung von Beschwerden bieten wir Elektrokardiografie (EKG), Ergometrie und Lungenfunktionsdiagnostik (Spriometrie) an.

EKG-Untersuchungen selbst sind schonend, völlig schmerzfrei und ohne Risiko. In Verbindung mit Ultraschalluntersuchungen ist das EKG eine schonende Untersuchungsmethode zur kardiologischen Vorbeugung und zur Erfolgskontrolle von Behandlungen.

Ein EKG dient in erster Linie zur Erkennung von Herzrhythmusstörungen. Auch Beschwerden wie Anfälle von Herzrasen, unregelmäßiger Herzschlag, „Stolpern“ und „Aussetzer“ können in Ruhe und bei körperlicher Belastung, auch über längere Zeit überprüft werden.

Mittels EKG können „Vorboten“ eines Herzinfarktes oder Schlaganfalles erkannt werden

Bei ergometrischen Untersuchungen werden die elektrische Aktivität, der Blutdruck und die Herzfrequenz unter Belastung beobachtet. Die Ergometrie ist wichtig zur Einschätzung des Blutdruckverhaltens bei Anstrengung und für die Diagnostik von Herzerkrankungen, da sich Herzrhythmusstörungen und Erregungsrückbildungsstörungen bei Anstrengung zeigen.

In der Spirometrie wird die Lungenfunktion geprüft. Sie ist eine wichtige Verlaufsuntersuchung bei Asthma bronchiale und bei der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD).