Öffnungszeiten des MVZ Ärztehaus Mitte
Montag bis Donnerstag 9–12 und 13-16 Uhr
Freitag 9-12 Uhr, sowie nach Vereinbarung
+49 (0)30 212 34 36-400

Hier Online-Termin buchen
KLASSISCHE UND ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE
im Ärztehaus Mitte

Laserbehandlung von Hautveränderungen

Für die gezielte und präzise Abtragung von vielen ästhetisch störenden, aber auch medizinisch unerwünschten Hautveränderungen benutzen wir ein ablatives CO2-Lasersystem. Das bedeutet: Die Energie des Laserstrahls wird vom Wasser im Gewebe aufgenommen und dadurch vaporisiert das behandelte Areal.

Das System wird auch im Rahmen der fraktionalen Lasertherapie zur Hautstraffung eingesetzt. Nach jeder Laserbehandlung ist ein Sonnenschutz für den Zeitraum von mindestens sechs Wochen erforderlich.

Für die oberflächliche Gefäßtherapie wird ein Dioden-Lasersystem eingesetzt, der nach folgendem Prinzip funktioniert: Die Lichtenergie des Lasers wird gezielt und kontrolliert in die Hautschicht geführt, in der sich die zu behandelnden Gefäße befinden. Dort wird sie vom Farbstoff der roten Blutkörperchen aufgenommen und durch die starke Erwärmung gerinnt das Blut, so dass sich die behandelten Gefäße verschließen.

Die Intervalle zwischen den einzelnen Sitzungen sollten mindestens vier bis sechs Wochen betragen, um die Wirkung abzuwarten. Auch hier gilt ein konsequenter Sonnenschutz der behandelten Areale für mindestens sechs Wochen, um Hyperpigmentierungen zu vermeiden.

Die Haarreduzierung an fast jedem Körperteil erfolgt ebenfalls mit dem Dioden-Laser. In der Regel sind mehrere Behandlungen notwendig. Man kann im Durchschnitt mit fünf Behandlungssitzungen in Abständen von drei bis zwölf Wochen rechnen. Vor der Behandlung ist es wichtig, die Haare zu rasieren und sechs Wochen davor alternative Methoden wie Wachs, Zupfen etc. nicht durchzuführen. Auch das Erscheinen mit sonnengebräunter Haut zur Therapie ist unerwünscht. Die behandelte Haut sollte ca. sechs Monate nicht direkt der Sonne ausgesetzt werden.

lasertherapie