Primary Care

Präventive Dermatologie

Für Erwachsene und Kinder empfiehlt es sich, einmal jährlich die Haut untersuchen zu lassen. Muttermale, die im Kindesalter entstanden oder angeboren sind, können zu jeder Zeit entarten. Falls Veränderungen an den vorhandenen Pigmentflecken festgestellt werden oder neue dazu kommen, ist eine Untersuchung (Hautkrebs-Screening) ratsam.

Mit fortschreitendem Alter und bei Sonnenexposition bilden sich viele neue Hautveränderungen. Einige von Ihnen sind nur ästhetisch störend, einige sind allerdings gesundheitlich fragwürdig und beeinträchtigen das Wohlbefinden. Hierbei bietet sich ebenfalls eine Vorsorgeuntersuchung auf Hautkrebs an.

Bekannt ist die Verfärbung der Haut bei Gallenblasenstörungen durch Gelbfärbung der Haut („Gelbsucht“) wegen der Erhöhung des Serumbilirubinspiegels. Eine fahle, blasse Haut kann mit Anämien zusammenhängen. Eine rote Gesichtshaut kann auf Bluthochdruck verweisen. In Verbindung mit Rosazea und Akne sollte ggf. auch die Möglichkeit einer Infektion mit pathogenen Hefen und Helicobacter pylori unbedingt beachtet werden. Sämtliche Anzeichen entziehen sich jedoch einer Eigendiagnose und sollten stets fachärztlich abgeklärt werden, um sodann die geeigneten Maßnahmen und Behandlungen einleiten zu können.

Viele Menschen entdecken auf ihrer Haut kleine Weiße Punkte die z. B. auch in der Sonne nicht braun werden. Hierbei kann es sich um Hinweise auf eine im Magen-Darm-Trakt befindliche Pilzinfektion handeln, so dass eine fachärztliche Untersuchung ratsam ist. Denn die Gifte der Pilze, die ständig an die Blutbahn abgegeben werden, und ihre Allergene bilden auf der Haut sogenannte Mykide, die als weiße Flecken in Erscheinung treten. Eine Ursachenmedizin solcher Hautveränderungen wäre dann ohne Behandlung der Infektion im Magen-Darm-Trakt nicht möglich. Es bietet sich in diesem Fall also eine kombinierte Therapie an, die wir durch das verzahnte Leistungsspektrum im Ärztehaus Mitte leisten.

In unserer Praxis werden alle Hautveränderungen im Zusammenhang der Körperfunktionen betrachtet und ggf. sorgfältig mit einer speziellen Lupe (Dermatoskop) untersucht. Sie erhalten eine ausführliche Beratung zum Thema „Alarmzeichen für die Entstehung von Hautkrebs“ sowie zum richtigen Sonnenschutz.

Unsere Praxis hat die Genehmigung zur Abrechnung des Hautkrebs-Screenings mit den gesetzlichen Krankenkassen (alle zwei Jahre ab dem 35. Lebensjahr).

Im Rahmen der Nachsorgeuntersuchungen nach einer Hautkrebserkrankung werden die Lymphknotenstationen sonographisch untersucht (Lymphknoten-Sonographie).

Stethoskop

Wenn Sie Fragen zu unseren Dienstleistungen haben

Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich zur Verfügung.